Die Bewegung der himmlischen Körper

   Eine Aufgabe der gegebenen Abteilung ist im Allgemeinen, die mögliche Variante der Bildung der Gravitationskräfte im Kosmos zu beschreiben.

Fürs erste werde ich etwas grundlegender Prinzipien darlegen, auf die die vorliegende Hypothese gebaut wird:

1. Der ganze kosmische Raum ist den Stoff gefüllt. Der Hauptumfang des Raumes ist das Gas gefüllt.

2. Der Druck des Gases ändert sich ständig, die Umstellung des Stoffes, einschließlich der festen Körper, im kosmischen Raum herbeirufend.

3. Keine supernatürlichen Kräfte der Anziehung in der Natur existiert.

Der ganze Mechanismus der Umstellung der himmlischen Körper ist auf der Abstoßung der elementaren Teilchen, die diesen oder jenen Körper bilden, (der Stoff) von den Teilchen des umgebenden Raumes gegründet.

4. Die Energie der Sonne wird nicht vom Zug der Teilchen von ihm zu den himmlischen Körper übergeben, sondern mit der Gasumgebung , die kosmischen прстранство zwischen ihnen ausfüllt.

Die Richtung des Drehens der Sonne

Aus den astronomischen Beobachtungen ist es bekannt, dass alle Planeten des Sonnensystems um die Sonne in einer Richtung, übereinstimmend mit der Richtung des Drehens der Sonne um die eigene Achse umlaufen.

Abb. 1

 

Ob so es in Wirklichkeit? Von der Erde können wir nicht die Sonne (seinen festen Körper), und nur die erhitzte Gashülle beobachten. Sie dreht sich, wirklich, in der selben Richtung, dass auch die Planeten.
Der feste Teil der Sonne, der die wesentlich kleineren Umfänge hat, als die äußerliche Gashülle, soll sich zur entgegengesetzten Seite drehen.

Warum geschieht so! Ja, weil sich die von der Oberfläche abfliegenden Sonnen des Teilchens, von seinem festen Teil abstoßen. Nach der Logik der reaktiven Bewegung, die Richtung der Bewegung, der Oberfläche des festen Teiles der Sonne, der entgegengesetzten Richtung der Bewegung der Teilchen des Plasmas.
Oder mit anderen Worten:

Die Planeten des Sonnensystems umlaufen um die Sonne in der Richtung, die der Richtung des Drehens des Kernes der Sonne entgegengesetzt ist.

Die Richtung der Bewegung der Teilchen des sonnigen Windes

Auf Kosten von der hohen Temperatur und dem Druck in der Sonne verlaufen die thermonuklearen Reaktionen.

Infolge dessen, dass sich die Sonne dreht, der Strom der Atome fliegt von der sichtbaren Oberfläche der Sonne nach der Spirale ab. (Abb. 2)

Abb. 2

 

So bewegen sich alle Planeten des Sonnensystems, so wie übrige himmlische Körpern, in der sich drehenden Heliosphäre der Sonne, und zusammen mit ihm, um ihn.

Alles wäre gut, wenn nicht die zentrifugale Kraft würde geltend auf die Planeten. Darüber wie wird die zentrifugale Kraft kompensiert, Sie werden in der Abteilung Die Gründe des Umlaufen der Planeten um die Sonne.

Das Druckfeld der Sonne

Wir betrachten ist das Druckfeld ausführlicher, das um sich die Sonne schafft.

Das, was, die Sonne, eine Energiequelle ist , niemandem das Bedenken nicht erregt.

Ebenso ist es offenbar, dass je näher zur Sonne, desto die Zahl dieser Energie mehr ist.

Oder man kann mit anderen Worten sagen, dass die Energiemenge in der Einheit des Umfanges des Raumes, der die Sonne umgibt, nicht identisch ist. Es vermindert sich , je nach der Entfernung von ihm.
(
Das, was ich in den Begriff "das Molekül des Gases "anlege, und , wie der Austausch der Energie, zwischen den Molekülen geschieht, habe ich in dem Artikel (Atombau und Materie ) deshalb erwähne ich hier darüber nicht).

Um die Gesetzmäßigkeit der Veränderung der Energie, je nach der Entfernung von der Sonne zu bestimmen, werden wir an die Zeichnung 3 behandeln:

Abb. 3

Солнце - Die Sonne.

Für die Einfachheit der Überlegungen werden wir vermuten, dass die Sonne, die Energie, gleichmäßig in allen Richtungen ausstößt. (In Wirklichkeit, es ist nicht so, aber auf das Endergebnis der Überlegungen nicht beeinflussen).

Um die Sonne werden wir 3 Sphären mit den Radien zeichnen: R1 = 1 ; R2 = 2; R3 = 3.

Es ist klar, dass die Energie, die von der Sonne ausgestrahlt wird, auf die Sphäre mit dem Radius R1 übergeben werden wird, dann, die selbe Energiemenge, wird auf die Sphäre mit dem Radius R2 übergeben werden, und endlich wird die selbe Energiemenge, auf die Sphäre mit dem Radius R3 übergeben werden.

Wir werden vermuten, dass die Dicke, H, der Schicht jedes aus drei Sphären, sehr klein ist, im Vergleich zu den Entfernungen bis zu ihnen.

  (H = a).

Dann wird der Umfang, der mit jeder Sphäre eingenommen wird, gleich sein:

Für die Sphäre R1 = 1                 V1 = 4*π*R12*a = 4*π*12*a = 4*π*a

Für die Sphäre R2 = 2                 V1 = 4*π*R22*a = 4*π*22*a = 16*π*a

Für die Sphäre R3 = 3                 V1 = 4*π*R32*a = 4*π*32*a = 36*π*a

Aus diesen Berechnungen ist es nicht schwierig, zu bemerken, dass der Umfang der Sphären, je nach der Entfernung von der Sonne, umgekehrt proportional zum Quadrat des Radius der Sphäre zunimmt.
Oder mit anderen Worten – die Vergrößerung der Entfernung von der Sonne bis zur Sphäre in 2 Male, bringt zur Vergrößerung des Umfanges der Sphäre in 4 Male, und, die Vergrößerung der Entfernung von der Sonne bis zur Sphäre in 3 Male, bringt zur Vergrößerung des Umfanges der Sphäre in 9 Male. 

Berücksichtigend, dass die Energiemenge, ausgestrahlt von der Sonne, für jede dieser Sphären identisch ist, folgende Schlussfolgerung ziehen kann:

Die Dichte der Energie, (die Energiemenge in der Einheit des Umfanges), ausgestrahlt von der Sonne verringert sich, je nach der Entfernung von ihm, umgekehrt proportional zum Quadrat der Entfernung bis zur Sonne.

Übrigens betrifft diese Regel nicht nur der Sonne, sondern auch einer beliebigen Quelle der Energie.
Deshalb, ist, in den empirischen Gesetzen des Newtons und Coulomb nichtzufällig, diese Gesetzmäßigkeit ist anwesend. Nur diese Gesetzmäßigkeit zu erklären, die noch von Kepler bemerkt ist, niemand konnte.

Die Gründe des Umlaufen der Planeten um die Sonne

Fürs erste will ich das Folgende noch einmal betonen:

In der Natur existieren die Kräfte der Anziehung nicht, es gibt nur die Kräfte der Abstoßung!!!
Sich deshalb, alle heutzutage geltenden Gesetze der Physik, die den Begriff der Kraft der Anziehung verwenden, bei der Beschreibung der physischen Erscheinungen, (Das Gesetz des Newtons, Coulomb, die Gesetze über dem Bau des Atoms, und andere), weich ausprägend sind falsch. 

Ausgehend vom Obenernannten will ich betonen, dass die Erde und andere himmlische Körper zur Sonne nicht herangezogen werden, und stoßen sich von den äußerlichen Kräften an die Bahn der Bewegung.

Die Planeten haben kein Gewicht an und für sich. Sie befinden sich im Zustand der Schwerelosigkeit.

Der Raum um die Sonne gefüllt mit das Gas , habend eine streng bestimmte Struktur der Konstruktion der Atome, (der sich drehenden Kugeln), die fähig sind, mittels der Schwingungen zu übergeben die Energie des Lichtes, der Rundfunkwellen usw.

Die Erläuterung der modernen Physik darüber dass im Kosmos das Vakuum absurd.

Jedoch werden wir zu unserem Thema zurückkehren, und, wir betrachten auf dem Beispiel der Erde jene Kräfte, die sie an die Bahn der Bewegung um die Sonne stoßen.

 

Da sich die Erde in der Schwerelosigkeit befindet, so sind für ihre Umstellung, im Raum, sehr klein nach der Größe, die ständig geltenden Kräfte notwendig.

Wie ich höher bemerkte, dreht sich die Erde zusammen mit der sich drehenden Gashülle der Sonne, deren Umfänge sich für die Grenzen, bekannt für heute, der Planeten des Sonnensystems erstrecken.
Jedoch kann sich unter dem Einfluß von dieser Kraft, die Erde nur gerade, nach der Tangente zur kreisförmigen Bahn bewegen.
Damit sie sich nach der kreisförmigen Bahn bewog, es sind die zusätzlichen Kräfte notwendig.

Die Natur dieser Kräfte betrachten wir jetzt eben.

Abb. 4

   Солнце - Die Sonne.

   Земля - Die Erde
   Тень земли - Der Schatten der Erde.

    Ось тени земли - Die Achse des Schattens der Erde.

Wie bekannt, alle himmlischen Körper, einschließlich bei der Erde, haben einen Schattenschwanz. Dieser Schwanz erstreckt sich weit für die Mondbahn.
Der Schattenschwanz bildet, mit der Geraden, die die Sonnen und die Erde verbindet, den Winkel in 3-6 Grad.

Ausführlicher kann man über den Schattenschwanz der Erde und über den Schattenschwanz der Kometen, hier lesen Der Schattenschwanz der himmlischen Körper

Die Umstellung der Gasströme, im Gasschwanz zu verfolgen, es ist auf der folgenden Zeichnung möglich (Abb. 5)

Abb. 5

 

Солнце - Die Sonne.

Земля - Die Erde
Тень земли - Der Schatten der Erde.

Поток 1 - Der Strom 1.
Поток 2 - Der Strom 2.
Круговой поток 3 - Der kreisförmige Strom 3.
Нейтральный слой - Die neutrale Schicht.
Орбита земли - Die Umlaufbahn der Erde.

 

Auf dem Gebiet des Schattens der Erde geschieht die Kondensation des Gases, was zur Senkung des Drucks bringt. In dieses Gebiet des herabgesetzten Drucks richten sich die Ströme des Gases aus dem die Erde umgebenden Raum.

Von den Zeigern sind die Richtungen der Umstellung der Ströme angegeben.

Das Gas, aus dem Gebiet gewandt zur Sonne, (Der Strom 1), überfießt entlang dem Gasschwanz, die Möglichkeit nicht habend, wird sich ihm nähern, da er von ihm vom entgegenkommenden Strom 2 abgeschnitten wird.
Der Strom 2 bewegt sich entlang dem Schattenschwanz zuerst in der Richtung zur Erde. Weiter wird er auf zwei abgesonderte Ströme geteilt.
Ein biegt die Erde von der Seite, die zur Sonne gewandt ist, anderen von der Schattenseite. Zusammen, von der westlichen Seite der Erde zusammengezogen worden, richten sie sich in der Richtung von der Erde.

So erscheinen die Kräfte des Drucks der Gasströme auf die Erde. Der Strom 1 Ruft die Kraft F1, und den Strom 2 - die Kraft F2 herbei. Beide Kräfte sind nach der Größe gleich und wiegen einander aus.

Eine Besonderheit dieser zwei Kräfte ist, dass sie ständig geltend, (bis leuchtet die Sonne), und, Sind nach der Geraden immer gerichtet, die die Sonne und die Erde verbindet. Oder mit anderen Worten nach dem Radius zum Zentrum des Kreises, zur Sonne.

Wie ich früher bemerkte, dreht sich die Gashülle der Sonne, und stößt die Erde nach ihrer Umlaufbahn. Равнодействующая dieser Kräfte F3 ist auf der Zeichnung vorgeführt.
 

Der kreisförmige Strom 3, der auf der Zeichnung bezeichnet ist, diesen Gasring, der sich vom Strom 2, in der Richtung dreht, die mit der Richtung des Drehens der Sonne übereinstimmt. Dieser kreisförmige Strom, seinerseits dreht die Erde, um die eigene Achse, in der selben Richtung.

So entsteht die Erddrehung um die eigene Achse, infolge des Vorhandenseins, bei der Erde, Des Gasschwanzes, und, der ziemlich dichten Gashülle auch. 
(Wenn die Erde, vom Gasschwanz die ähnlichen Prozesse auf dem Mond nicht verletzte, so würde sie sich um die eigene Achse schneller drehen ).

 

Verbuchend man muss sagen, dass die Bewegung der himmlischen Körper nicht infolge ihrer gegenseitigen Anziehung, und infolge dessen geschieht, dass die himmlischen Körper, den Schattenschwänzen, das Vakuum schaffen, in das sich aus dem umgebenden Raum andere Körper stoßen!!!!!

Nach diesem Prinzip bewegen sich alle Körper, die sich in den Grenzen des Sonnensystems befinden - die Planeten und ihre Satelliten, die Kometen, die Asteroiden und künstliche Satelliten der Erde.

 

 

10.05.2007   Alexander Stumpf

 

Рейтинг@Mail.ru